Angebote zu "Bewusst" (5 Treffer)

Die Zeitkarten (Kartenset)
12,95 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Es gibt eine Reihe kosmischer Gesetzmäßigkeiten, die im Verborgenen wirken und immer wieder für Verblüffung sorgen, wenn man sich ihrer in einer konkreten Situation, die einen selbst betrifft, bewusst wird. So stehen - ähnlich wie bei einem Horoskop - hinter jedem Leben zyklische Gesetzmäßigkeiten, die mit Vorhandensein oder Nachlassen von Energie, mit Aufstieg und Niedergang, Reife und Ernte zu tun haben. Die Zeitkarten können uns die Zyklen und Rhythmen anzeigen, die für unsere aktuelle Lebenssituation von Bedeutung sind. Zum ersten Mal ist es damit möglich, auf Fragen nach dem richtigen Zeitpunkt für eine Entscheidung, eine Aktion oder eine Neuausrichtung konkrete Hinweise zu bekommen.Das Begleitheft beschreibt, wie man die Zeitkarten benutzt, und zeigt Beispiele für verschiedene Frage- und Auslegearten. Zu jeder Karte gibt es kurze Hinweise zu den verwendeten Symbolen sowie Deutungserklärungen zu den Rubriken allgemeine Bedeutung, Beruf, Beziehung und Kreativität.

Anbieter: PranaHaus
Stand: 22.12.2018
Zum Angebot
Laing - Fotogena Tour 2019
27,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Wie wichtig jemand ist, merkt man oft erst, wenn er dann fehlt. In diesem Sinne: Viel zu lange nichts mehr von LAING gehört. Doch alles Warten hat ein Ende, die Berliner Band um Songschreiberin Nicola Rost veröffentlicht ihr drittes Album. Fans von smarter Pop-Poesie atmen auf, ein neuer Sherriff ist in der Stadt. Jetzt knallt?s wieder. ?Tut mir leid, wenn?s manchmal schlecht übersetzt ist / aber mein Herz ist des Deutschen nicht mächtig? (LAING, 2018) Als LAING Anfang 2013 mit ihrem Debüt-Album ?Paradies Naiv? inklusive der Single ?Morgens immer müde? nicht nur auf der Bildfläche, sondern auch in den Top Ten der Charts auftauchten, sah Pop mit deutschen Texten besser aus denn je. Das geschmeidig widerspenstige Kollektiv führte muttersprachliche Lyrics auf?s nächste Level. So gestaunt und getanzt wurde selten bei einem Erstlingswerk. Ein Jahr und ein bisschen später dann bereits das Nachfolgewerk, LAING ?Wechselt die Beleuchtung?. Alles klar, so konnte es weitergehen. Tat es aber nicht. Die Band der Produzentin und Songwriterin Nicola Rost brauchte eine Pause. Denn die Alternative wäre gewesen: Wie viele andere bloß noch Pop-Dienstleister ihrer selbst zu werden, Machen, Tun und Liefern. Für tatsächlich kreative Künstler kein guter Zustand. Give me a break, Musikindustrie! Irgendwie stellte sich in LAINGs Abwesenheit aber auch ein allgemeiner Kater ein. Aus der neuen Lust, auf Deutsch zu texten, war ein amtlicher Hype geworden. Die Songs wurden mehr ? und immer egaler. Wie sehr das ?Menschen Leben Tanzen Welt?-Gulasch alle Kanäle verstopft, merkt man aber erst, wenn LAINGs dritte Platte ?Fotogena? sie endlich wieder freispült. Man muss wirklich kein Sprach-Nerd sein, um die neuen Stücke zu genießen. Jedes Wortspiel triggert dich, man will es sich merken, am besten gleich notieren oder es unbedingt abends auf dem Mäuerchen den Anderen weitererzählen. Wenn Rost den notorischen SelfieFlashmob unserer Zeit auf lauter kleine ?Fotogenas? und ?Fotogenos? runterbricht, erreicht Pop seine Meisterschaft: Er kann gleichsam verweisreich durch die Historie gleiten - bis hin zu Mozarts ?Zauberflöte?, und trotzdem ganz im Jetzt verwurzelt bleiben. Das Märchenhafte, das Glamouröse, das Irrwitzige mit dem Konkreten verknüpfen, hier liegt die große Stärke dieser Pop-Chansons. Der Trend dagegen, aus Pop eine Art horoskop-besoffenes Lebenshilfe-Blabla zu machen, kriegt hier endlich mal eine aufs Maul. Zeit wurde es. Ein Song wie beispielsweise ?Du bist dir nicht mehr sicher? erzählt in samtig gruseliger Beiläufigkeit, wie die ganz große Liebe nach einiger Zeit im Alltag und mitunter im Nichts aufgeht - ohne dass es einem so wirklich bewusst wurde. In diesen bittersüßen Zeilen steckt mehr Kraft und Erkennen als in den ganzen ?Du schaffst das?- und ?Glaub an dich?-Lyrics der jüngsten Zeit. Das von Nicola Rost produzierte ?Fotogena? untermauert dabei gerade auch musikalisch den Ausnahmestatus von LAING. Es ist vielschichtiger Pop von großer Klarheit. Smoothe Elemente in bestechender Eleganz wechseln sich mit tanzbaren Sounds ab. Mehr denn je besitzen letztere auch eine Anmutung von R?n?B. So wirkt dieses Album in all seiner verschmitzten, deutschen Romantik sehr international - ein Umstand, der seinen Peak in dem Stück ?Ich auf Whatsapp? findet. Angriffslust, Textvergnügen, Spielfreude ? all das findet sich auf dieser Platte versammelt. Doch dafür gebührt auch noch einem anderen Projekt Respekt... Denn fast zeitgleich zu ?Fotogena? kommt der Film ?Safari? (Ratpack Filmproduktion) in die Kinos. Regisseur Rudi Gaul engagiert Rost für den Soundtrack, sehr guter Move. Diese Aufgabe überwand nämlich die ausgeuferte Findungsphase von LAING nach ?Mit wechselnder Beleuchtung? ? und bereitete so den Weg zu diesem neuen, eigenen Album. LAING mischen wieder mit, genau rechtzeitig. Für den mehrstimmigen Gesang sorgen neben Nicola Rost noch Johanna Marschall und Josefine Werner, ebenfalls zur festen Crew gehört die Tänzerin Marisa Akeny. Bühnenshow und Live-Bedingungen? Nur her damit! Denn wer diese Band kennt, weiß, welcher Schwerpunkt auf die Performance gelegt wird. Einfach seine Songs abspulen ist woanders, aber auf keinen Fall hier. Die Tour startet Januar 2019. Pop-Poesie auf Zucker ? und mit Pfefferspray in der Handtasche. Willkommen zurück! Foto: Ben Wolf

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Laing - Fotogena Tour 2019
29,30 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Wie wichtig jemand ist, merkt man oft erst, wenn er dann fehlt. In diesem Sinne: Viel zu lange nichts mehr von LAING gehört. Doch alles Warten hat ein Ende, die Berliner Band um Songschreiberin Nicola Rost veröffentlicht ihr drittes Album. Fans von smarter Pop-Poesie atmen auf, ein neuer Sherriff ist in der Stadt. Jetzt knallt?s wieder. ?Tut mir leid, wenn?s manchmal schlecht übersetzt ist / aber mein Herz ist des Deutschen nicht mächtig? (LAING, 2018) Als LAING Anfang 2013 mit ihrem Debüt-Album ?Paradies Naiv? inklusive der Single ?Morgens immer müde? nicht nur auf der Bildfläche, sondern auch in den Top Ten der Charts auftauchten, sah Pop mit deutschen Texten besser aus denn je. Das geschmeidig widerspenstige Kollektiv führte muttersprachliche Lyrics auf?s nächste Level. So gestaunt und getanzt wurde selten bei einem Erstlingswerk. Ein Jahr und ein bisschen später dann bereits das Nachfolgewerk, LAING ?Wechselt die Beleuchtung?. Alles klar, so konnte es weitergehen. Tat es aber nicht. Die Band der Produzentin und Songwriterin Nicola Rost brauchte eine Pause. Denn die Alternative wäre gewesen: Wie viele andere bloß noch Pop-Dienstleister ihrer selbst zu werden, Machen, Tun und Liefern. Für tatsächlich kreative Künstler kein guter Zustand. Give me a break, Musikindustrie! Irgendwie stellte sich in LAINGs Abwesenheit aber auch ein allgemeiner Kater ein. Aus der neuen Lust, auf Deutsch zu texten, war ein amtlicher Hype geworden. Die Songs wurden mehr ? und immer egaler. Wie sehr das ?Menschen Leben Tanzen Welt?-Gulasch alle Kanäle verstopft, merkt man aber erst, wenn LAINGs dritte Platte ?Fotogena? sie endlich wieder freispült. Man muss wirklich kein Sprach-Nerd sein, um die neuen Stücke zu genießen. Jedes Wortspiel triggert dich, man will es sich merken, am besten gleich notieren oder es unbedingt abends auf dem Mäuerchen den Anderen weitererzählen. Wenn Rost den notorischen SelfieFlashmob unserer Zeit auf lauter kleine ?Fotogenas? und ?Fotogenos? runterbricht, erreicht Pop seine Meisterschaft: Er kann gleichsam verweisreich durch die Historie gleiten - bis hin zu Mozarts ?Zauberflöte?, und trotzdem ganz im Jetzt verwurzelt bleiben. Das Märchenhafte, das Glamouröse, das Irrwitzige mit dem Konkreten verknüpfen, hier liegt die große Stärke dieser Pop-Chansons. Der Trend dagegen, aus Pop eine Art horoskop-besoffenes Lebenshilfe-Blabla zu machen, kriegt hier endlich mal eine aufs Maul. Zeit wurde es. Ein Song wie beispielsweise ?Du bist dir nicht mehr sicher? erzählt in samtig gruseliger Beiläufigkeit, wie die ganz große Liebe nach einiger Zeit im Alltag und mitunter im Nichts aufgeht - ohne dass es einem so wirklich bewusst wurde. In diesen bittersüßen Zeilen steckt mehr Kraft und Erkennen als in den ganzen ?Du schaffst das?- und ?Glaub an dich?-Lyrics der jüngsten Zeit. Das von Nicola Rost produzierte ?Fotogena? untermauert dabei gerade auch musikalisch den Ausnahmestatus von LAING. Es ist vielschichtiger Pop von großer Klarheit. Smoothe Elemente in bestechender Eleganz wechseln sich mit tanzbaren Sounds ab. Mehr denn je besitzen letztere auch eine Anmutung von R?n?B. So wirkt dieses Album in all seiner verschmitzten, deutschen Romantik sehr international - ein Umstand, der seinen Peak in dem Stück ?Ich auf Whatsapp? findet. Angriffslust, Textvergnügen, Spielfreude ? all das findet sich auf dieser Platte versammelt. Doch dafür gebührt auch noch einem anderen Projekt Respekt... Denn fast zeitgleich zu ?Fotogena? kommt der Film ?Safari? (Ratpack Filmproduktion) in die Kinos. Regisseur Rudi Gaul engagiert Rost für den Soundtrack, sehr guter Move. Diese Aufgabe überwand nämlich die ausgeuferte Findungsphase von LAING nach ?Mit wechselnder Beleuchtung? ? und bereitete so den Weg zu diesem neuen, eigenen Album. LAING mischen wieder mit, genau rechtzeitig. Für den mehrstimmigen Gesang sorgen neben Nicola Rost noch Johanna Marschall und Josefine Werner, ebenfalls zur festen Crew gehört die Tänzerin Marisa Akeny. Bühnenshow und Live-Bedingungen? Nur her damit! Denn wer diese Band kennt, weiß, welcher Schwerpunkt auf die Performance gelegt wird. Einfach seine Songs abspulen ist woanders, aber auf keinen Fall hier. Die Tour startet Januar 2019. Pop-Poesie auf Zucker ? und mit Pfefferspray in der Handtasche. Willkommen zurück! Foto: Ben Wolf

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
The Monkees - Pisces, Aquarius, Capricorn & Jon...
26,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Nachdem die Affen das Hauptquartier zum größten Teil selbst gebaut hatten, erweiterten sie ihre Aktivitäten. ihre Aussichten für ihr viertes Album, Pisces, Aquarius, Capricorn & Jones Ltd. und holt ausgewählte Session-Spieler, die sie dabei unterstützen. Aufnahme. Dieses Album markierte einige Änderungen für die Gruppe, die meisten Mike Nesmith´s verstärkter Gesang ist sofort spürbar. Beiträge. Er singt Lead auf fünf Tracks des Albums, während Mickey Dolenz, der bisher dominierende Leadsänger der Band, sang nur drei. Aber was für ein Trio von Melodien! Mickey mit einprägsamer Stimme ´Pleasant Valley Sonntag,´ ein weiterer Hit aus den Federn von Goffin & King und einer mit überraschend scharfen sozialen Kommentar. Auf Platz 3 der Pop-Charts klettern, ein flammendes,´Paperback Writer´-artiges Gitarrenriff, das zu einem nahtlos neben den anderen Rock-Hits des Tages. Die Single´s B-Seite,´Words´, auch mit einer Dolenz-Leadstimme, wurde ebenfalls ein Hit. Beyond seine Stimme, Dolenz trug wesentlich zu den Sessions bei, indem er einen Moog-Synthesizer ins Studio, einen der ersten zwanzig produziert. Dies machte Pieces zu einem der ersten, vielleicht sogar zu DEM ersten, Rock´n´Roll. Album mit dem Moog. Es wurde mit großer Wirkung auf Mickeys dritter Hauptgesang,´Daily Nightly´. Dieser abenteuerlustige Geist hat bewiesen. ansteckend, was Pieces zu einem der am besten realisierten Alben der Welt macht. Karriere der Gruppe. Neben der Aufnahme von Songs, die von ihren üblichen Songwriter, Songs von aufstrebenden Pop-Komponisten wie Harry Nilsson, Michael Martin Murphy und Jeff Barry wurden ebenfalls einbezogen. bereits erwähnt, trat Nesmith bei dieser Veröffentlichung in den Vordergrund, vor allem über die hochfliegende Mann/Weill-Komposition´Love is Only Sleeping´. A hypnotisches Lied im trippigen 7/4-Takt, es ist eines der besten Lieder der Monkees. aufgenommene Momente. Ursprünglich als Einzelstück gedacht, bleibt es eine von ihre am meisten bewunderten Album-Schnitte und wurde in drei getrennten Episoden der Fernsehsendung. Eine weitere Nesmith-geführte Strecke, das Land Rock-Showcase´What Am I Doing´ Hangin´ Round´,´ entzückend die Richtung, die er später bei seinen Soloaufnahmen einschlagen würde. mit der ersten (und zweiten) Nationalband. Das Album ist näher, ´Star Collector,´ ist eine ausgesprochen erwachsene Einstellung zum Thema Groupies und eine Anzeichen dafür, dass die Band der Quietscherei überdrüssig geworden war. themen. Der Titel des Albums bezieht sich auf die astrologischen Zeichen der vier Mitglieder. Da sowohl Nesmith als auch Davy Jones Steinbock waren (und beide teilen sich ein 30. Dezember-Geburtsdatum), war das´& Jones Ltd. hinzugefügt, um Verwechslungen zu vermeiden. Das Titelbild des Albums, ein Illustration von Bernard Yezsin, mit vier blanken Bandfiguren die über ein Meer von bunten Blumen starren, mit dem Logo der Affen. halb versteckt in der Flora. Eine scheinbare Hommage an das Cover von Sgt. Pepper´s Lonely Hearts Club Band, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. ein weiteres bewusstes Signal, dass die Monkees eine echte Band waren, die bereit war. unter Gleichaltrigen beurteilt. Nun, dank diesem funkelnden Sundazed. Neuauflage, Sie können auch der Jury beitreten. Pressed on high definition Vinyl und stammt von den Original Colgems Analog-Masterbändern, der Songs springen praktisch aus den tiefen Rillen direkt in die Ohren. Auch enthalten sind zwei Bonustracks aus den Aufnahmesessions des Albums: Goin´ Down (bisher unveröffentlichter alternativer Mix)´ und ´Daily Nightly (bisher unausgegebene alternative Mischung).´. Beim Scannen eines brillanten Reproduktion von Yezsins Cover-Art, nehmen Sie die Musik auf und genießen Sie diese ewig brillantes Audio-Horoskop.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.04.2019
Zum Angebot